Wie kann ich Bilchen helfen

Leider haben es generell Wildtiere heute schwerer.

Der Mensch nimmt ihnen immer mehr den Lebensraum. Sie werden vertrieben oder sterben aus.

Statt die Natur zu erleben und sie zu schützen, zerstören wir Menschen sie.

 

Für die Bilche ist es sehr sehr schwer und es wäre schön, wenn sich die Leute einfach mal in sie hineinversetzen würden, statt über sie zu schimpfen.

Tatsache ist, der Lebensraum der Bilche wird immer kleiner und kleiner. Teilweise sind sie in Ländern schon ausgestorben wie zb. in Polen.

 

Gärten, wo zb. Gartenschläfer und auch die Haselmaus ihr Zuhause haben, sind heutzutage steril und sauber. Das Gras wird auf den Zentimeter zugeschnitten, jeder heruntergefallene Apfel wird gleich entfernt, jeder Laubhaufen in die Tonne geschmissen. Nistkästen sind in Gärten sehr selten geworden, genauso wie Futterstellen für heimische Wildtiere und Wildvögel.

 

Wenn Sie den Bilchen helfen möchten, hängen Sie Nistkästen auf und bieten sie Futterstellen an. Vielleicht auch einen Holz,-oder Steinhaufen im Garten für Nager und kleinere Kriechtiere zur Verfügung stellen.

Wir beraten Sie sehr gerne!

Wildstation Bilche in Wiesbaden - www.wildstationbilche.de - Nadine Vervoort